Waldsteinia - Golderdbeere ArtNr.: c_waldsteinia_ternata

Waldsteinie (Waldsteinia ternata) im 0,5L Topf (P9)

Lieferqualität
Lieferqualität [ Anwachsgarantie ]
Golderdbeere im 0,5 L Container
Pflanzengröße 10 bis 10 cm groß
Pflanzenbedarf bei dieser Größe zwischen 6 und 10 pro Quadratmeter
Pflanzentypus Bodendecker, Laubpflanze, blühfreudig, immergrün, 5-7 Triebe, mehrjährig
Sofort lieferbar || Anlieferung bis: 29.11.2017
Fläche (qm) Bedarf/qm Anzahl

Golderdbeere, auch Waldsteinia, Waldsteinie genannt, lat.: Waldsteinia ternata

Kurzbeschreibung Immergrüne flach wachsende Staude mit dichtem Wuchs und schöner gelber Blüte.
Golderdbeere auf einen Blick
Pflanzentypus Bodendecker immergrüne Laubpflanze intensive Blüte / Staude
Standort Sonne bis Schatten
Einsatzgebiet Bodendecker Unterpflanzung
Blüte stark
Zeit: von April bis Mai
Farbe: gelb
Frosthärte sehr gut
Schnittfestigkeit sehr schnittfest, auch stärkere Rückschnitte sind möglich
Größe ausgewachsen 15 und 20 cm
Einsatzbereiche
  • für Gruppenpflanzung
  • zur Unterpflanzung größerer Bäume oder Sträucher
Das macht Waldsteinia ternata aus
  • dichter Wuchs
  • für alle Lichtverhältnisse geeignet (sonnig bis schattig)
  • frosthart - verträgt auch hohe Minusgrade
  • sehr schnittfest - kann stark zurückgeschnitten werden
So viele Pflanzen benötigen Sie
Zur Flächenbegrünung benötigen Sie ca. 6 bis 10 Pflanzen.
Das entspricht einem Pflanzabstand von 40 cm bis 31,5 cm.
Wuchs und Einsatzgebiet Die immergrüne, winterharte Waldsteinia ist eine krautig wachsende Pflanze und eine enge Verwandte unserer Erdbeere.
Waldsteinia oder auch Waldsteinie ist eine Staude, die max. 20 cm groß wird. Sie blüht im April und Mai leuchtend gelb - deshalb der Name 'Golderdbeere'. Die Blüten haben große Ähnlichkeit mit denen unserer Erdbeere.
Sehr wohl fühlt sich diese Staude im Halbschatten des Hause und als Rasenersatz unter Bäumen (bei genug Feuchte).
Waldsteinien breiten sich wie Erdbeeren mit Hilfe von Ausläufern aus. Weist man dem Gewächs nicht rechtzeitig die Grenzen, breitet es sich zügig aus. Ideal, wenn die Pflanze eine Fläche schnell und dicht besiedeln soll. Einmal zugewachsen, lässt die Golderdbeere keine Konkurrenz aufkommen.
Waldsteinia kommt ursprünglich aus den lichten Wäldern Europas und Vorderasiens.
Standort Waldsteinia bevorzugt Schatten und Halbschatten vor Sonne. Sie iebt humose, leicht feuchte Böden.
Golderdbeere in der Kurzübersicht
Pflanzentypus immergrüne Laubpflanze Bodendecker / Staude
Standort Sonne bis Schatten
Einsatzgebiet Bodendecker Unterpflanzung
Blüte stark blühend mit Farbe gelb in der Zeit von April bis Mai
Frosthärte sehr gut
Schnittfestigkeit sehr schnittfest, auch stärkere Rückschnitte sind möglich
Maximale Größe von ausgewachsenen Pflanzen 15 und 20 cm

Dünger für die Pflanzung von Bodendeckerpflanzen und bodendeckenden Sträuchern

Wir empfehlen Hornspäne als bewährten organischen Naturdünger, die als Erstdüngung bei der Pflanzung eine positive Langzeitwirkung entwickeln und außerdem einen Blaukorn Universaldünger (12% Gesamtstickstoff, 12% Phosphat, 17% Kaliumoxid, 2% Magnesiumoxid, 6% Schwefel plus Bor und Zink).
Die Hornspäne zersetzen sich nach und nach (mineralisieren) und stehen den Pflanzen über eine lange Zeit zur Verfügung. Weil Hornspäne nicht aggressiv wirken, besteht keine Gefahr der Überdüngung.

Düngebedarf

Hornspäne: 100g/qm oder (niedrige Hecke) 150g/Meter.
Blaukorn Universaldünger: 50g/qm oder 50g/Meter.


Hornspäne

Bei Pflanzung als niedrige Hecke benötigen Sie etwa 150g Hornspäne pro laufenden Meter.
Zur Flächenbegrünung empfehlen wir 1Kg Hornspäne auf 10 Quadratmeter.
Dazu werden die Hornspäne mit der Aushub-Erde vermischt und um die neu gepflanzten Pflanzen eingearbeitet. Geben Sie Hornspäne unabhängig vom Zeitpunkt der Pflanzung hinzu, egal ob Sie im Herbst oder Frühjahr pflanzen

Blaukorn-Universaldünger
Düngen Sie bei der Pflanzung im Frühjahr oder Sommer (bis September) mit etwa 50 g pro quadratmeter bzw. je 1 laufenden Meter.
Verteilen Sie den Dünger zunächst gleichmäßig, harken ihn anschließend leicht in den Boden ein und wässern den Boden.
Auch in den ersten beiden Jahren nach der Pflanzung empfehlen wir die Düngung mit diesem Universaldünger. Anschließend nur bei gelber Verfärbung der Blätter.

Übrigens

Hornspäne sind für alle Pflanzen im Garten einsetzbar - Bodendecker, Sträucher, Heckenpflanzen oder auch Gemüsepflanzen. Durch seinen hohen Stickstoffanteil trägt dieser Dünger zum Höhenwachstum von Heckenpflanzen bei.
Hornspäne sind über viele Jahre lagerbar
Auch der Blaukorn Universaldünger ist universell einsetzbar und kann bei geschlossener Verpackung über längere Zeit gelagert werden.

Pflanzanleitung für Bodendecker und niedrige Sträucher

Vorbereitungen

  • Der Boden sollte locker und weder matschig oder klebrig sein
  • Eine etwaige Bodenverdichtung muss beseitigt sein
  • Werkzeug/Material:
    ** Spaten ** Eimer zum Wässern ** gfls. Gartenschere ** Rindenmulch/Schreddergut ** kleine Harke
  • optimal: Biodünger/Hornspäne, Blaukorn-Volldünger bei Pflanzung im Frühjhar/Sommer
    (auch bei uns erhältlich)
  • bei Bedarf: Pflanzerde / Mutterboden zum Auffüllen der Pflanzlöcher

Arbeitsschritte

Wässern

Falls der Topfballen trocken erscheint, tauchen Sie die Topfballen ohne Topf in Wasser. Dauer: ca. 15-30 Sekunden.

Verteilen

Die Bodendeckerpflanzen ohne Topf gleichmäßig auf der Fläche verteilen. Wichtig: verdichteten Boden unbedingt großzügig auflockern, da sonst die Gefahr von pflanzenschädlicher Staunässe besteht.

Löcher ausheben

Jetzt beginnt der Arbeitsschritt, der das größte Ergebnis bringt: heben Sie die Löcher aus und setzen die Pflanzen so ein, dass der Wurzelballen (Topfballen) mit der Erd-Oberfläche abschließt.
a) bei normalem Boden kann der Bodenaushub wieder verwendet werden. Empfehlenswert ist die Mischung des Bodenaushubs mit Hornspänen (Langzeit Naturdünger): 100g / qm.
b) bei sandigem oder sehr lehmigen Boden empfiehlt sich die Verwendung von Pflanzerde.

Nacharbeiten

Den Boden glatt harken und gut wässern.

Abdecken

Empfehlung: decken Sie die Fläche - nicht die Pflanzen :-) - ca. 5 cm dick mit Rindenmulch oder Schreddergut ab, um Unkrautwuchs zu verhindern.

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten