Taxus baccata - Eiben Größe 80-100 cm, im 5L Container ArtNr.: c5_taxus_baccata_80-100

Taxus baccata - einheimische Eibe im Container

Lieferqualität
Lieferqualität [ Anwachsgarantie ]
Gemeine Eibe im 5 L Container
Pflanzengröße 80 bis 100 cm groß
Pflanzenbedarf bei dieser Größe 2 bis 3 pro laufenden Meter
Pflanzentypus HeckenpflanzeWildgehölz, Nadelpflanze, immergrün, mehrjährig

Gemeine Eibe, auch Einheimische Eibe, Europäische Eibe genannt, lat.: Taxus baccata

Kurzbeschreibung Die immergrünen Eiben eignen sich hervorragend für ganzjährig dichte Hecken, die wegen des langsamen Wuchses gut in Form zu bringen sind.
Gemeine Eibe auf einen Blick
Pflanzentypus Heckenpflanze immergrüne Nadelpflanze einheimisch / Staude
Wildgehölz
Standort Sonne und Halbschatten
Einsatzgebiet Heckenpflanze Einfassung Solitär
Blüte schwach
Farbe: gelb
Frosthärte sehr gut
Schnittfestigkeit sehr schnittfest, auch stärkere Rückschnitte sind möglich
Jährliches Wachstum ca. 15 bis 25 cm
Größe ausgewachsen 15 und 25 m
Einsatzbereiche
  • für immergrüne blickdichte Sichtschutzhecken
  • Einzelstellung
  • für Einfassungen
  • für niedrige Hecken
  • Vogelschutzgehölz
  • für Gruppenpflanzung
  • zur Landschaftsgestaltung; in der freien Landschaft
Das macht Taxus baccata aus
  • dichter Wuchs
  • sehr gut formbar
  • pflegeleicht durch langsamen Wuchs
  • frosthart - verträgt auch hohe Minusgrade
  • sehr schnittfest - kann stark zurückgeschnitten werden
So viele Pflanzen benötigen Sie Bei Einsatz als Hecke benötigen Sie etwa 2 1/2 Pflanzen pro Meter.
Wuchs und Einsatzgebiet Aus Eiben (Taxus baccata) lassen sich immergrüne Garten- und Grundstücksabgrenzungen bilden und mit einem entsprechenden Schnitt sehr gut in klare Form bringen.

Wildwachsende Exemplare sind sehr selten und stehen unter Naturschutz.
Das Holz ist hart, dauerhaft und hochgeschätzt. In früheren Zeiten wurden Bögen und Pfeile aus Taxus-Holz gefertigt.
Eiben tragen im Herbst hübsche rote Beeren, die bei Vögeln sehr beliebt sind.
Diese Eiben sind aus Stecklingen gezogen. Dadurch ergibt sich ein sehr gleichmäßiger dichter Wuchs sowie eine gleichmäßige Benadelung. Durch die Stecklingszucht finden sich auch nur sehr wenige Beerenfrüchte an den Pflanzen.
Standort Die Eibe verträgt Sonnenlagen und ist trotzdem sehr schattenverträglich und dabei frosthart.
Der Boden muss durchlässig sein - Staunässe/stehendes Wasser vertragen Eiben in keiner Weise
Pflegehinweise Die Pflanze ist absolut schnittfest und unempfindlich gegen Krankheitsbefall.
Tipps für den Heckenschnitt.
Besonderheiten Gleichmäßiger Wuchs und Benadelung, sehr geringer Beerenbesatz.
Das Nadellaub und der Kern der Frucht, sofern ausgiebig zerkaut, sind giftig, nicht jedoch das Fruchtfleisch.
Gemeine Eibe in der Kurzübersicht
Pflanzentypus immergrüne Nadelpflanze / Staude
, einheimisches Wildgehölz
Standort Sonne und Halbschatten
Einsatzgebiet Heckenpflanze Einfassung Solitär
Blüte schwach blühend mit Farbe gelb
Frosthärte sehr gut
Schnittfestigkeit sehr schnittfest, auch stärkere Rückschnitte sind möglich
Wachstum pro Jahr ca. 15 bis 25 cm
Maximale Größe von ausgewachsenen Pflanzen 15 und 25 m
Besonderheit Gleichmäßiger Wuchs und Benadelung, sehr geringer Beerenbesatz.
Das Nadellaub und der Kern der Frucht, sofern ausgiebig zerkaut, sind giftig, nicht jedoch das Fruchtfleisch.
Empfohlene Heckengröße von 80 bis 250 cm

Dünger für die Pflanzung von Hecken

Wir empfehlen Hornspäne als bewährten organischen Naturdünger, die als Erstdüngung bei der Pflanzung eine positive Langzeitwirkung entwickeln und außerdem einen Blaukorn Universaldünger (12% Gesamtstickstoff, 12% Phosphat, 17% Kaliumoxid, 2% Magnesiumoxid, 6% Schwefel plus Bor und Zink).
Die Hornspäne zersetzen sich nach und nach (mineralisieren) und stehen den Pflanzen über eine lange Zeit zur Verfügung. Weil Hornspäne nicht aggressiv wirken, besteht keine Gefahr der Überdüngung.

Düngebedarf

Hornspäne: 150g/Meter.
Blaukorn Universaldünger: 50g/Meter.

Hornspäne

Pro laufenden Meter Hecke benötigen Sie etwa 150g Hornspäne bzw. 1.5 Kg auf 10 laufende Meter. Dazu werden die Hornspäne mit der Aushub-Erde vermischt und um die neu gepflanzten Pflanzen eingearbeitet. Geben Sie Hornspäne unabhängig vom Zeitpunkt der Pflanzung hinzu, egal ob Sie im Herbst oder Frühjahr pflanzen

Blaukorn-Universaldünger
Düngen Sie bei der Pflanzung im Frühjahr oder Sommer (bis September) mit etwa 500 g auf 10 laufende Meter.
Verteilen Sie den Dünger zunächst gleichmäßig, harken ihn anschließend leicht in den Boden ein und wässern den Boden.
Auch in den ersten beiden Jahren nach der Pflanzung empfehlen wir die Düngung mit diesem Universaldünger. Anschließend nur bei gelber Verfärbung der Blätter.

Übrigens

Hornspäne sind für alle Pflanzen im Garten einsetzbar - Bodendecker, Sträucher, Heckenpflanzen oder auch Gemüsepflanzen. Durch seinen hohen Stickstoffanteil trägt dieser Dünger zum Höhenwachstum von Heckenpflanzen bei.
Hornspäne sind über viele Jahre lagerbar
Auch der Blaukorn Universaldünger ist universell einsetzbar und kann bei geschlossener Verpackung über längere Zeit gelagert werden.

Pflanzanleitung für Heckenpflanzen (pdf-download)

Vorbereitungen

  • Der Boden sollte locker und weder matschig oder klebrig sein
  • Eine etwaige Bodenverdichtung muss beseitigt sein
  • Werkzeug/Material:
    ** Spaten ** Eimer zum Wässern ** Pflanzleine ** Gartenschere ** Rindenmulch/Schreddergut ** kleine Harke
  • optimal: Biodünger/Hornspäne, Blaukorn-Volldünger bei Pflanzung im Frühjhar/Sommer
    (auch bei uns erhältlich)
  • bei Bedarf: Pflanzerde / Mutterboden zum Auffüllen des Pflanzgrabens

Arbeitsschritte

1. Tauchen Sie die Topfballen ohne Container in Wasser.

Das ist besonders wichtig, falls der Wurzelballen trocken sein sollte!
Dauer: ca. 15-30 Sekunden.

2. Heben Sie einen Graben entlang einer Schnur aus.

Maße: ca. 40 cm tief, 50 cm breit.

Wichtig: bei verdichtetem Boden unbedingt großzügig auflockern,
da sonst die Gefahr von pflanzenschädlicher Staunässe besteht.

3. Verteilen Sie die Pflanzen gleichmäßig im Pflanzgraben.

4. Füllen Sie den Pflanzgraben wieder auf

a) bei normalem Boden kann der Bodenaushub verwendet werden.
Unsere Empfehlung: mischen Sie mit Hornspänen: 150g / Meter bzw. 1,5 kg auf 10 laufende Meter.

b) bei steinigem, sandigem oder lehmigen Boden empfiehlt sich die Verwendung von Pflanzerde.

5. Treten sie die Heckenpflanzen gut an.

6. Gießen Sie kräftig (einschlämmen).

7. Empfehlung: kürzen Sie Laubgehölze um 1/3 Drittel.

8. Empfehlung: Optimal ist die Abdeckung mit Rindenmulch oder Schreddergut zur Verhinderung von Unkrautwuchs.

Allgemeine Pflegehinweise

Die weitere Düngung erfolgt im April und im Juli mit einem Volldünger (Blaukorn) mit 50 g/Meter pro Anwendung.

Den Dünger gleichmäßig verteilen und einharken bzw. leicht einregnen.

Bitte nur die ersten 2 Jahre düngen, später nur bei gelber Verfärbung.

Gießen Sie nach Bedarf, die Erde soll allerdings nur feucht sein, nicht vernässt!

Wenn Sie die Heckenpflanzen im Juli mit einer Heckenschere von der Seite und von oben einkürzen,wird Ihre Hecke schön dicht.

Es liegen keine Kommentare zu diesem Artikel vor.
* inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten